Ungleich verteilte Liebe

Schau, wieviel Karten ich zum Geburtstag bekommen habe! // Du bist eben beliebt! // Mir schlägt soviel Liebe entgegen. Wenn ich sie nur weitergeben könnte! // Ohne Zusatzaufwand versteht sich!

Ob Mimis Problem lösbar ist, wissen wir nicht. Wenden wir uns daher einem anderen Problem zu: Wie bringt man Sparer und Ersparnisverwender zusammen? Durch Kreditverträge und die wuchernden Finanzmärkte natürlich. Aber es geht noch viel einfacher: Indem der Sparer nichts tut, außer sein Geld zu horten. Das Horten erhöht nämlich die Kaufkraft der anderen, die ihr Geld weiterhin ausgeben. Guido Hülsmann hält es sogar für möglich: „dass die Finanzmärkte schlechtere Ergebnisse als das Horten zeitigen; und unter den heutigen Bedingungen könnte das durchaus der Fall sein.“

Original: The Maldistribution of Love

Neuen Kommentar schreiben