Freiheit

Der Schlüssel zur Freiheit liegt in weniger Staat und der Rückkehr zur natürlichen Ordnung, das heißt im Minimalstaat und im Markt. Der machthungrige Staat finanziert ein Heer staatsgläubiger Experten, die uns das Gegenteil weismachen wollen. Um so wichtiger ist es, staatsferne Stimmen zu hören - insbesondere die Vertreter der Österreichischen Schule der Nationalökonomie.

Zitate:

  • „Politik lebt vom Streit und von der Erzeugung, dem Schüren und dem Aufrechterhalten von Konflikten. Der Markt hingegen lebt von der Kooperation, der Einigung und der Lösung von Konflikten.“Roland Baader in Fauler Zauber
  • „Wenn man demjenigen Stand ein Denkmal errichten wollte, welcher der Menschheit den meisten Segen und das wenigste Unheil gebracht hat, dann müsste auf dem Sockel die Figur eines Kaufmanns stehen.“Roland Baader in Das Kapital am Pranger
  • „Nicht weil es Gesetze gibt, gibt es Eigentum, sondern weil es Eigentum gibt, gibt es Gesetze.“Frédéric Bastitat in Eigentum und Gesetz
  • „Wer in seinem Leben nur ein einziges Buch über Freiheit, Markt und Liberalismus lesen kann oder will, der möge dafür das Mises-Werk von 1927 Liberalismus wählen.“Roland Baader in Logik der Freiheit
  • „Gegen die heutigen Probleme des Kapitalismus gibt's nur ein Mittel: richtigen Kapitalismus.“Reiner Eichenberger
  • „There is no such thing as economic power.“Robert Nef
  • „In der Marktwirtschaft gibt es nur einen einzigen Weg, um Eigentum und Besitz zu erwerben und zu bewahren: Man muß den Verbrauchern besser zu dienen wissen als andere es tun.“Ludwig von Mises in Das Eigentum in der Marktwirtschaft
  • „Die Institution der ‚Familie’ befindet sich seit langem in Konkurrenz zu dem Anspruch des Staates, die Untertanen oder Bürger einzeln an sich zu binden, zu homogenisieren und hierbei jede Konkurrenz auszuschließen.“Gerd Habermann in Drei Typen von Familienpolitik
  • „Der Staat ist die große Fiktion, nach der sich jedermann bemüht, auf Kosten jedermanns zu leben.“Frédéric Bastitat in Der Staat
  • „Was bleibt dem Staat in einer freiheitlichen Ordnung zu tun? Der Schutz des Rechtes gegen Vertragsbruch und Gewalt, der Schutz nach außen, einige Rahmendaten für Umwelt- und Infrastruktur, eine letzte Notlinie für die „wirklich Bedürftigen“. Mit diesen Staatszielen kommt man allenfalls auf 20 Prozent Staatsquote, wahrscheinlich noch weniger.“Gerd Habermann in Wozu brauchen wir Politik?
  • „Demokratisierung impliziert [...] eine Zunahme der für bedrohliche Aktivitäten gesellschaftlich aufgewendeten Zeit; und sie ist ein Vorgang, der naturgemäß auch die sozialen Aufwendungen an Zeit erhöht, die zur Abwehr solcher zunehmenden bedrohlichen Aktionen auf sich genommen werden müssen.“Hans-Hermann Hoppe in Eigentum, Anarchie und Staat
  • „Before we explain why people commit mistakes, we must first explain why they should ever be right.“Friedrich August von Hayek

Einführende Texte und Videos:

Zeitschriften und Blogs:

Organisationen:

Urheber des Bildes: RudgerS, Idee: Andreas Müller, Bearbeitung: Thomas Leske